• Trio Diversity

    © Ingrid Tajti

    Das Trio Andrei Tajti (Violine/Viola), Walter Krenn (Blockflöte/Klarinette) und André Gold (Klavier)                                                                                 ist in seiner Zusammensetzung den unterschiedlichen Spiel- und Ensembleformationen
    der drei Musiker geschuldet, in denen diese mitwirken. Das Eingehen verschiedener
    Musikerformationen wurde schon immer praktiziert und zeugt von einer lebendigen Musizierpraxis.
    So fand sich auch das vorgestellte Programm eher zufällig zusammen und auch die
    abwechslungsreiche Werkfolge ist bestimmt durch die Neugier der ausübenden Musiker
    auf noch nie Gespieltes. Die eher selten zu hörenden spätromantischen Stücke
    von Max Bruch sind beispielsweise eine lohnende Aufgabe für diese Besetzung. Einen
    interessanten Beitrag stellt auch das gefällige Duo für Klarinette und Violine von Adolf
    Busch mit seinen vier Sätzen dar. Die viersätzige Triosonate von G. Ph. Telemann
    wiederum ist eine Reise in die Lebensfreude der barocken Spielwelt in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

  • Aktuelles,  Bewerbung

    Aufnahmeprüfungen

    Foto: Pixabay

    Aufnahmeprüfungstermine für das Schuljahr 2020/2021 am:

    Montag, 20.04.2020

    Montag, 15.06.2020

    Dienstag, 21.07.2020

    jeweils um 09.30 Uhr.

    Haben Sie sich zur Aufnahmeprüfung entschlossen, wählen Sie bitte einen Termin aus und übertragen Sie diesen in das Anmeldeformular.

    Die Bewerbung sollte spätestens 1 Wochen vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen.

    Kontakt

    Max-Keller-Schule,
    Berufsfachschule für Musik Altötting,
    Kapellplatz 36, 84503 Altötting
    Tel.: 08671-1735
    E-Mail: info@max-keller-schule.de

    Sie erhalten dann eine Einladung zu Ihrem Wunschtermin.

    Wir empfehlen Ihnen folgende Literatur zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung:

    • Christoph Hempel – Neue Allgemeine Musiklehre (Schott Verlag)

    Aufnahmevoraussetzungen

    mit dem Ziel einer zweijährigen Ausbildung oder als Gastschüler:

    • mindestens erfolgreicher Mittelschulabschluss
    • Bestehen der Eignungsprüfung (Hauptfach, Musiktheorie und Gehörbildung)
    • gesundheitliche Eignung
    • ausreichende Deutschkenntnisse

    für den Eintritt in das Künstlerische Aufbaujahr:

    • Nachweis über Hochschul- oder Fachhochschulreife
    • Bestehen der Eignungsprüfung (fortgeschrittenes musikalisches Niveau)
    • außer dem gewählten Hauptfach (Instrument oder Gesang) sind Kenntnisse im Klavierspiel, Musikgeschichte, Formenlehre, Tonsatz und Gehörbildung erforderlich

    Eine Altersgrenze (Höchstalter) für die Ausbildung besteht nicht.

    Folgende Veranstaltungen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich über die Max-Keller-Schule zu informieren:

    Samstag, 23.11. 2019, von 09.00 bis 13.00 Uhr  Berufsinformationstag, Realschule Taufkirchen/Vils

    Samstag, 14.03.2020, von 10.00 bis 16.00 Uhr Tag der offenen Tür, Max-Keller-Schule

  • DomraPiano- Mit russischer Seele

    ©Veranstalter

    Saitenmalerei

    Erleben Sie einen außergewöhnlichen Konzertabend mit Rußlands 1. Preisträgerin für Domra – Natalia Anchutina. Mit ihrer poetischen Musikalität und atemberaubender Technik begeistert sie seit Jahren die russischen Musikkritiker und das Publikum gleichermaßen. Im Februar 2017 konzertierten die beiden Musiker in der berühmten Carnegie Hall in New York. Nun ist sie wieder auf großer Deutschlandtournee. Zusammen mit ihrem Klavierpartner Lothar Freund präsentieren die beiden Künstler ein spektakuläres, hoch virtuoses Konzertereignis mit einem Repertoire, das sowohl Originalwerke russischer Komponisten, als auch Transkriptionen der klassischen Konzertliteratur enthält.

     

    Natalia Anchutina Studium an der renommierten Gnessin Musikakademie in Moskau. Danach Beginn einer regen solistischen Konzerttätigkeit mit den bekann-testen Dirigenten Rußlands. 2004 gewann sie bei dem wichtigsten internationalen Wettbewerb „Grand Prix“, der in seiner Qualität dem hiesigen ARD Wettbewerb gleichbedeutend ist, den ersten Preis und zählt seitdem zur besten Domristin Ruß-lands. Es folgen Aufnahmen im russischem Fernsehen und Rundfunk sowie viele internationale Konzerttourneen in Asien und Europa. Ihr Programm setzt sich dabei aus allen Epochen der klassischen Musik zusammen und beinhaltet sowohl das gesamte Konzertrepertoire für Domra, als auch wichtige Werke der Geigenlitera-tur. Sie unterrichtet als Dozentin an der berühmten Gnessin Musikakademie in Moskau.

    Lothar Freund studierte Klavier und Liedbegleitung in Mainz. Nach erfolgtem Studienabschluß arbeitet er seit 1989 ausschließlich als Klavierbegleiter für Sän-ger und Instrumentalisten. Seit 2007 ist er ständiger Klavierbegleiter von Natalia Anchutina. Gemeinsam haben sie schon mehr als 1000 Konzerte weltweit ge-spielt. Ein besonderer Höhepunkt war dabei der Auftritt des Duos in der Carnegie Hall in New York (2017).
    Referenzen Carnegie Hall New York, Schleswig Holstein Musikfestival, Alte Oper Frankfurt, Beethovensaal Hannover, Musikfestival Lugano, Hohenloher Kul-tursommer, Musiksommer Bad Schallerbach, Hessischer Rundfunk Sendesaal Frankfurt, Johann Strauss Orchester Frankfurt, Deutscher Opernball Karlsruhe, Deutsches Fernsehen ARD, Kreuzfahrtschiffe MS Europa, MS Deutschland, Tourneen in USA, Asien und Europa.

    Die Domra hat einen bauchigen runden Holzkorpus und ist bespannt mit drei Stahlsaiten, die gezupft oder mit Plektron angeschlagen werden. In Rußland zählt sie heute zu den klassischen Konzertinstrumenten. Das Konzertprogramm vermittelt einen genauen Eindruck darüber, wie in Rußland mit der Domra konzertiert wird.

     

  • Lehrkräfte,  Über uns

    Lehrkräfte

    Anja Bartos
    Violine
    Roman Begert, OStR Sozialkunde
    Erasmus Betz
    Musik- und Bewegungserziehung
    Thomas Breitsameter
    Violine, Viola , www.astimegoesby.de
    Monika Gaggia
    Violoncello, www.monikagaggia.com
    Wolfgang Dimetrik
    Akkordeon, Musikpädagogik, Formenlehre
    www.wolfgang-dimetrik.com
    Josef Diny
    Computer und musikalische Gestaltung
    Petra Grimme
    Gesang, Stimmbildung / Sprecherziehung

    Elisabeth Hermann – Musizieren in der Ganztagsbetreuung mit musiktherapeutischen Elementen

    Josef Irgmaier
    Tonsatz, Gehörbildung, Arrangement
    Anno Kesting
    Schlagzeug
    Sabine Kraus
    Harfe
    www.harfenkunst.de

    Irmtrud Ladenburger – Blockflöte, PF Klavier, Partiturspiel

    Uwe Markert – Gitarre, Gehörbildung, Rock/Pop/Jazz, Instrumentenkunde

    Maximilian Schmid
    Volksmusikseminar, Steirische Harmonika
    Hugo Siegmeth
    Saxophon

    Sabine Schütz – Gesang, Stimmbildung /Sprecherziehung, Dipl. Bewegungspädagogin Franklin-Methode

    Hugo Schwaiberger
    Blechblasinstrumente
    Elena Storck
    Klavier, Korrepetition
    Ulrike Überacker
    Querflöte, Klavier, Tonsatz praktisch
    Johann Wagenbauer
    Kontrabass
    Ingrid Weißl
    Pastoralreferentin
    Religion / Ethik, Liturgik, www.weissls.de

    Ulrike Wenicker-Kuhn – Hackbrett

  • Best of Zither

    ©Veranstalter

    Prof. Wilfried Scharf war mit seiner Zither sowohl solistisch als auch mit seinem Ensemble SALZBURGER SAITENKLANG bereits in aller Welt zu Gast.

    Er ist ein Pionier, der unermüdlich versucht, dieses einst populäre alpenländische Instrument (Kaiserin Sissi, Harry-Lime Thema, G`schichten aus dem Wienerwald), das in den Sechziger Jahren beinahe in der Versenkung verschwand, mit seinem meisterhaften Spiel wieder zu reaktivieren. So gelang es ihm bereits 1989 an der Anton Bruckner Privatuniversität eine Zitherklasse einzurichten, um die Kunst des Spiels auf diesem wunderbaren und oft unterschätzten Instrument weiterzugeben. Im Jahr 2010 wurde er zum Professor für Zither habilitiert.

    Daneben trägt er seit vielen Jahren seine Musik in die Welt hinaus.

    Er trat in den großen Konzerthäusern in den USA und Kanada auf (Avery Fisher Hall/New York, Roy Thomson Hall/Toronto, Verizon Hall/Philadelphia, Orpheum/Vancouver, …….), war Gastsolist der Wiener Symphoniker (Bregenzer Festspiele), des Phoenix Symphony Orchesters (Phoenix Symphony Hall/Arizona), bestritt mit dem Johann Strauss Ensemble Tournéen u.a. durch Japan und China und trat mit dem Münchner Rundfunkorchester im Konzert „Filmmusik made in Austria“ im Prinzregententheater auf. Er war Solist des Sinfonieorchesters St. Gallen, der Salzburger Bläserphilharmonie, des belgischen Nationalorchesters und trat mit der Dresdner Philharmonie auf. Höhepunkt war zweifellos der Auftritt mit den Wiener Philharmonikern unter Daniel Barenboim beim Neujahrskonzert 2014.

    Als Vertreter der alpenländischen Zithermusik wurde er zum Chatkan – Festival nach Abakan/Sibirien und zum Festival „Sounds of Eurasia“ nach Ulan Ude und Yakutsk/Sibirien eingeladen. Er bestreitet jährlich Konzerte und Workshops in Japan und 2015 gab es einige Auftritte in South Carolina/USA. Dazu kamen noch Konzerte und Meisterkurse an der Gnesin Musikakademie in Moskau.

    Mit seinem Ensemble SALZBURGER SAITENKLANG hat er mit Auftritten in Chile, Indien, Griechenland, Estland, Lettland, Belgien, Madeira, Bulgarien, Dänemark und Deutschland die österreichische Musikkultur präsentiert.

    Weiters ist er ein gefragter Referent bei Saitenmusikseminaren in Deutschland, in der Schweiz, in Slowenien und in Österreich.

    Weitere Infos finden Sie auch auf www.salzburgersaitenklang.at und www.zitherfreund.com