Ausbildung,  Fachrichtungen

Bairische Volksmusik

Die Max-Keller-Schule in Altötting bietet seit 2002 als einzige Berufsfachschule für Musik die Ausbildungsrichtung „Bairische Volksmusik“ an.

Mögliche Hauptfächer: „Diatonische“ (in Verbindung mit Akkordeon), Gitarre, Hackbrett, Harfe, Klarinette, Trompete, Violine, Zither, Blockflöte, Querflöte, Fagott und tiefe Blechblasinstrumente.

© Max-Keller-Schule

Der Unterricht im Hauptfachinstrument vermittelt Inhalte der Bayerischen Volksmusik und der klassischen Musik. Zusätzlich wird ein 2. Pflichtfachinstrument erlernt.

Stundentafel:

Die Stundentafel wird durch diese Fächer ergänzt:

Geschichte der Volksmusik

Schriftliche Quellen über die Musikpraxis  im Volk und Notenhandschriften aus mehr als 200 Jahren stehen uns heute zur Verfügung. Nicht nur theoretisch, vielmehr auch durch eigenes Musizieren und geeignete Tonaufnahmen wird dieser Zeitraum von den Schülern erschlossen und “Persönlichkeiten der Volksmusik“, Zeitgeschmack, Veränderungen, eben Tradition als Weiterentwicklung, vermittelt. Durch das Wissen um die volksmusikalischen Wurzeln wird eine umfassendere Sicht auf die gegenwärtige Musizierpraxis und derzeitigen Vorlieben des Musikgeschmacks möglich.

Grundlagen musikalischer Volkskunde

Dort werden verschiedenste Bereiche erfasst, die einem guten Volksmusikanten den Blick über das Instrument und die Volksmusik hinaus erlauben, nämlich zum Volkslied und –tanz. Im Unterricht werden Wissen, aktives Tun und Möglichkeiten der Weitervermittlung vermittelt, die dann auch bei öffentlichen Veranstaltungen „erprobt“ werden: z.B. bei einem Volkstanz am Kapellplatz von Altötting oder bei einem Offenen Singen.

Weitere Schwerpunkte des Theorieunterrichts sind unter anderem: Instrumentenkunde, Kennenlernen verschiedener Literatur, Vorstellung diverser Veröffentlichungen, Geistliches Volkslied, Arrangement und Satztechnik oder Kompositionswerkstatt.

Volksmusikensemble

Die im Theorieunterricht vermittelten Kenntnisse werden im gemeinsamen Musizieren umgesetzt und vertieft. Überlieferte Liedformen, Figurentänze und vieles mehr in ihrer Schönheit und Kraft zu erfahren, Ausgelassenheit und Bewegungsfreude beim Musizieren und Tanzen zu einem gruppendynamischen Erlebnis spürbar werden zu lassen stehen im Mittelpunkt.

Fachbereichsleiter: Maximilian Schmid

© Musikantenwallfahrt Mariazell

Fachberatung:

Ernst Schusser, Leiter der Volksmusikberatungsstelle des Bezirks Oberbayern

Dr. Elmar Walter, Bayerischen Landesverein für Heimatpflege

Volksmusiktermine der Berufsfachschule für Musik:  

Dienstag, 23. Juni 2020, 19.30 Uhr Volkstanz am Kapellplatz mit Maximilian Schmid und dem Volksmusikensemble der Max-Keller-Schule

Der Besuch der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik in Altötting eröffnet seinen Absolventen zahlreiche Möglichkeiten.

Zweijähriger Besuch:

  • Staatlich geprüfter Ensembleleiter / Klassik / Volksmusik / Kirchenmusik (C-Prüfung)
  • Erreichen des mittleren Bildungsabschlusses
  • Vorbereitung auf eine Eignungsprüfung an einer Hochschule für Musik
  • Anschließender Besuch der Berufsoberschule (BOS)  mit Ausbildungsrichtung Sozialwesen
  • Grundlage für eine zweijährige Ausbildung zum Fachlehrer für allgemeinbildende Schulen (Lehrbefähigung für Grund- und Hauptschulen, Mittelschulen, Realschulen, Förderschulen) am Staatsinstitut Ansbach. Fächerverbindung Musik und Kommunikationstechnik.

Dreijähriger Besuch:

  • Pädagogische Zusatzqualifikation, die zur Unterrichtserteilung in der Unter- und Mittelstufe an Musik- und Singschulen im absolvierten Hauptfach befähigt (Pädagogisches Aufbaujahr)
  • Eine vertiefte künstlerische Ausbildung (Künstlerisches Aufbaujahr). Auch als einjähriges Ausbildungsjahr möglich!

Gastschulstatus oder Möglichkeit zum Abschluss als „anderer Bewerber“.

  Eine Hospitation im Unterricht ist nach Absprache gerne möglich!

Kontakt:

Schulleitung: Frau Livia Teuer

Sekretariat: Frau Jana Weiher

Telefon: 08671-1735

E-Mail: info@max-keller-schule.de