• Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Ausbildungsziele

    Die Ausbildung an der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik Altötting, endet nach 2 Jahren mit einer staatlichen Abschlussprüfung und verleiht das Zeugnis zum Staatlich geprüften Ensembleleiter. Das 3. Schuljahr vermittelt darüber hinaus eine pädagogische oder künstlerische Zusatzqualifikation.

    In Altötting können wahlweise die Fachrichtungen Klassik, Kirchenmusik und Bairische Volksmusik belegt werden. Der Unterricht findet in Vollzeit statt. Er gliedert sich in musikpraktische, musiktheoretische und allgemeinbildende Fächer auf, die die Basis für alle musikalischen wie auch musikverwandten Berufe bilden.

    Viele Absolventen nehmen nach der Berufsfachschulzeit ein zielgerichtetes Studium für Schulmusik, künstlerische oder pädagogische Studiengänge, Kirchenmusik, Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit auf. Einige entscheiden sich für eine weitere Ausbildung zum Musikinstrumentenbauer, Musikfachhändler oder Fachlehrer für Musik und Kommunikationstechnik. Andere starten direkt ins musikalische Berufsleben als Bandmusiker, Chorleiter, Ensembleleiter, Musikschullehrer etc..

  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Ensembleleiter

    Rund um ein instrumentales Hauptfach oder Gesang bietet die Berufsfachschule für Musik in Altötting die Basis, um in unterschiedlichen pädagogischen und künstlerischen Bereichen des professionellen oder Laienmusizierens tätig werden zu können. Ziel der Ausbildung ist der erfolgreiche Abschluss zum  Staatlich geprüften Ensembleleiter. In der Fachrichtung Kirchenmusik wird zusätzlich die C-Prüfung abgelegt. Ein künstlerisch wie musikalisch versiertes Pädagogenteam begleitet diesen Weg.

    Die Ausbildung eröffnet seinen Absolventen zahlreiche Möglichkeiten:

    • nach 2 Jahren Vollzeitunterricht ist der Abschluss zum Staatlich geprüften Ensembleleiter, (in der Fachrichtung Kirchenmusik mit der C-Prüfung ) erreicht
    • anschließendes Pädagogisches Aufbaujahr mit Lehrbefähigung zum Unterrichten an Musikschulen
    • anschließendes Künstlerisches Aufbaujahr oder
    • einjähriges Künstlerisches Aufbaujahr für Bewerber mit allgemeiner oder fachgebundener Hochschulreife
    • Vorbereitung auf eine Eignungsprüfung zur Aufnahme an einer Hochschule für Musik
    • Fachlehrer für Musik und Kommunikationstechnik an allgemeinbildenden Schulen (Grund-, Mittel- und Realschulen) in Zusammenarbeit mit dem Staatsinstitut Ansbach
    • Mittlerer Schulabschluss mit einem Notendurchschnitt mindestens 3,0
    • anschließender Besuch an einer BOS im sozialen Zweig mit dem Ziel der Hochschulreife
    • Hochschulreife als duale Ausbildungsmöglichkeit in Zusammenarbeit mit der BOS Mühldorf
    • nebenberufliche Tätigkeit in der Laienmusik
    • Zusatzqualifikation für musikverwandte, pädagogische und soziale Berufe
    • Gastschulstatus oder Möglichkeit zum Abschluss als „Anderer Bewerber“
  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Fachlehrer

    Während des 1. Ausbildungsjahres haben am Fachlehramt interessierte Schüler die Möglichkeit, mit Hilfe eines freiwilligen Schulpraktikums ihre Neigungen für einen Lehrberuf zu ergründen. Nach Entscheidung für das Fachlehramt absolviert der Schüler während des 2. Ausbildungsjahres ein Pflichtpraktikum. Die Praktika finden wahlweise an Förder-, Haupt- und Realschulen statt.

    Nach dem erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik studiert der Schüler zwei weitere Jahre am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern in Ansbach. Dort erhält er Unterricht im Zweitfach Textverarbeitung und in den erziehungs-wissenschaftlichen Fächern. Er schließt die Ausbildung mit einem Staatsexamen ab und wird danach zwei Jahre im Referendarsdienst tätig sein. Anschließend werden die Kandidaten für das Lehramt Informationstechnologie und Musik an Haupt-, Förder- und Realschulen eingesetzt.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des bayerischen Staatsinstituts Ansbach.

     

    Fachlehrerausbildung Musik und IT (Merkblatt)

  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Mittlerer Schulabschluss

    Durch den erfolgreichen Besuch der Berufsfachschule für Musik wird das Bildungsziel der Berufsschule erreicht.

    Gemäß des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) wird mit dem Abschlusszeugnis einer mindestens zweijährigen Berufsfachschule, die zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung führt, bei einem Notendurchschnitt von 3,0 und besser und dem Nachweis ausreichender Kenntnisse in Englisch, die dem Leistungsstand eines fünfjährigen Unterrichts entsprechen, der mittlere Schulabschluss verliehen.

    Diese Qualifikation entspricht der sogenannten “Mittleren Reife” und ist damit dem erfolgreichen Realschul- oder Wirtschaftsschulabschluss gleichgestellt.

  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Hochschulreife

    Mit dem Mittleren Schulabschluss sowie dem berufsqualifizierenden Abschluss der Berufsfachschule für Musik ist der Übergang an eine Berufsoberschule (BOS) mit sozialem Zweig möglich; www.fos-bos-altoetting.de. Die BOS führt in einem Schuljahr zur fachgebundenen bzw. mit einer zweiten Fremdsprache in einem weiteren Jahr zur allgemeinen Hochschulreife.

    Zugangsvoraussetzungen zur BOS sind Mittlerer Schulabschluss und berufsqualifizierender Abschluss. Sind die Noten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik des Realschulabschlusses schlechter als 3,5, muss mit einer Vorklasse im Ganztagsunterricht begonnen werden. Für Schüler, welche den MS über eine Berufsfachschule für Musik erworben haben, empfiehlt sich die Vorklasse in jedem Fall (an Berufsfachschulen für Musik findet kein Unterricht in Mathematik statt). Nach der Vorklasse tritt der Schüler in die 12. Jahrgangsstufe der BOS ein. In diesem Fall entfällt die Probezeit. Am Ende dieser Jahrgangsstufe steht die fachgebundene Hochschulreife. Nach einem weiteren Jahr kann, mit einer zweiten Fremdsprache, die allgemeine Hochschulreife erworben werden.