• Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Laienmusik

    Die Berufsfachschule für Musik in Altötting vermittelt in zweijährigem Vollzeitunterricht eine Ausbildung, die vornehmlich zur Übernahme verantwortlicher Aufgaben im Bereich der Laienmusik (Gesangs und Musikvereine, Gemeinden) und der nebenberuflichen Kirchenmusik befähigt.

    Sie dient:

    • der Ausbildung zum/zur Ensembleleiter/in im Laienmusizieren (Chorleiter, Dirigent von Blasorchestern und Stadtkapellen, Spielmannszügen, Volksmusik-Ensembles),
    • der Ausbildung zum/zur Ensembleleiter/in im Laienmusizieren mit Schwerpunkt Bairische Volksmusik,
    • der Ausbildung zum/zur nebenamtlichen Kirchenmusiker/in, die mit der C-Prüfung abschließt. Letztere kann nur in Verbindung mit der Ausbildungsrichtung Laienmusik absolviert werden,
    • der fachlichen Ausbildung im Fach Musik im Rahmen der Fachlehrerausbildung für das Fach Musik und Textverarbeitung an Hauptschulen, www.staatsinstitut-ansbach.de der Vorbereitung auf die Eignungsprüfung zur Aufnahme an einer Fachakademie oder Hochschule für Musik.

    In einem 3. Schuljahr (Aufbaujahr) kann eine pädagogische Qualifikation erreicht werden, die zur Unterrichtserteilung im jeweiligen Hauptfach in der Unter- und Mittelstufe einer Sing- und Musikschule befähigt. Im Hauptfach Gesang kann eine pädagogische Zusatzqualifikation in Chorleitung erworben werden.

    Die Ausbildung ist auch förderlich für eine Tätigkeit in musikverwandten Berufen (Musikalienhandel, Instrumentenbau) oder im sozialen Bereich (Kindergarten, Familienhilfe, Altenpflege).

    An der Schule können auch Gastschüler aufgenommen werden. Gastschüler ist, wer sich auf eine musikalische Berufsausbildung vorbereiten will und dazu vom Direktor der Schule zugelassen wird. Die Zahl der Gastschüler ist jedoch begrenzt. Gastschüler müssen sich der Eignungsprüfung unterziehen.

  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Fachlehrer

    Während des 1. Ausbildungsjahres haben am Fachlehramt interessierte Schüler die Möglichkeit, mit Hilfe eines freiwilligen Schulpraktikums ihre Neigungen für einen Lehrberuf zu ergründen. Nach Entscheidung für das Fachlehramt absolviert der Schüler während des 2. Ausbildungsjahres ein Pflichtpraktikum. Die Praktika finden wahlweise an Förder-, Haupt- und Realschulen statt.

    Nach dem erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik studiert der Schüler zwei weitere Jahre am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern in Ansbach. Dort erhält er Unterricht im Zweitfach Textverarbeitung und in den erziehungs-wissenschaftlichen Fächern. Er schließt die Ausbildung mit einem Staatsexamen ab und wird danach zwei Jahre im Referendarsdienst tätig sein. Anschließend werden die Kandidaten für das Lehramt Informationstechnologie und Musik an Haupt-, Förder- und Realschulen eingesetzt.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des bayerischen Staatsinstituts Ansbach.

     

    Fachlehrerausbildung Musik und IT (Merkblatt)

  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Mittlerer Schulabschluss

    Durch den erfolgreichen Besuch der Berufsfachschule für Musik wird das Bildungsziel der Berufsschule erreicht.

    Gemäß des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) wird mit dem Abschlusszeugnis einer mindestens zweijährigen Berufsfachschule, die zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung führt, bei einem Notendurchschnitt von 3,0 und besser und dem Nachweis ausreichender Kenntnisse in Englisch, die dem Leistungsstand eines fünfjährigen Unterrichts entsprechen, der mittlere Schulabschluss verliehen.

    Diese Qualifikation entspricht der sogenannten “Mittleren Reife” und ist damit dem erfolgreichen Realschul- oder Wirtschaftsschulabschluss gleichgestellt.

  • Ausbildungsziele,  Ausbildung

    Hochschulreife

    Mit dem Mittleren Schulabschluss sowie dem berufsqualifizierenden Abschluss der Berufsfachschule für Musik ist der Übergang an eine Berufsoberschule (BOS) mit sozialem Zweig möglich; www.fos-bos-altoetting.de. Die BOS führt in einem Schuljahr zur fachgebundenen bzw. mit einer zweiten Fremdsprache in einem weiteren Jahr zur allgemeinen Hochschulreife.

    Zugangsvoraussetzungen zur BOS sind Mittlerer Schulabschluss und berufsqualifizierender Abschluss. Sind die Noten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik des Realschulabschlusses schlechter als 3,5, muss mit einer Vorklasse im Ganztagsunterricht begonnen werden. Für Schüler, welche den MS über eine Berufsfachschule für Musik erworben haben, empfiehlt sich die Vorklasse in jedem Fall (an Berufsfachschulen für Musik findet kein Unterricht in Mathematik statt). Nach der Vorklasse tritt der Schüler in die 12. Jahrgangsstufe der BOS ein. In diesem Fall entfällt die Probezeit. Am Ende dieser Jahrgangsstufe steht die fachgebundene Hochschulreife. Nach einem weiteren Jahr kann, mit einer zweiten Fremdsprache, die allgemeine Hochschulreife erworben werden.