Laienmusik

Die Berufsfachschule für Musik in Altötting vermittelt in zweijährigem Vollzeitunterricht eine Ausbildung, die vornehmlich zur Übernahme verantwortlicher Aufgaben im Bereich der Laienmusik (Gesangs und Musikvereine, Gemeinden) und der nebenberuflichen Kirchenmusik befähigt.

Sie dient:

  • der Ausbildung zum/zur Ensembleleiter/in im Laienmusizieren (Chorleiter, Dirigent von Blasorchestern und Stadtkapellen, Spielmannszügen, Volksmusik-Ensembles),
  • der Ausbildung zum/zur Ensembleleiter/in im Laienmusizieren mit Schwerpunkt Bairische Volksmusik,
  • der Ausbildung zum/zur nebenamtlichen Kirchenmusiker/in, die mit der C-Prüfung abschließt. Letztere kann nur in Verbindung mit der Ausbildungsrichtung Laienmusik absolviert werden,
  • der fachlichen Ausbildung im Fach Musik im Rahmen der Fachlehrerausbildung für das Fach Musik und Textverarbeitung an Hauptschulen, www.staatsinstitut-ansbach.de der Vorbereitung auf die Eignungsprüfung zur Aufnahme an einer Fachakademie oder Hochschule für Musik.

In einem 3. Schuljahr (Aufbaujahr) kann eine pädagogische Qualifikation erreicht werden, die zur Unterrichtserteilung im jeweiligen Hauptfach in der Unter- und Mittelstufe einer Sing- und Musikschule befähigt. Im Hauptfach Gesang kann eine pädagogische Zusatzqualifikation in Chorleitung erworben werden.

Die Ausbildung ist auch förderlich für eine Tätigkeit in musikverwandten Berufen (Musikalienhandel, Instrumentenbau) oder im sozialen Bereich (Kindergarten, Familienhilfe, Altenpflege).

An der Schule können auch Gastschüler aufgenommen werden. Gastschüler ist, wer sich auf eine musikalische Berufsausbildung vorbereiten will und dazu vom Direktor der Schule zugelassen wird. Die Zahl der Gastschüler ist jedoch begrenzt. Gastschüler müssen sich der Eignungsprüfung unterziehen.

Share