„Üben im Flow“ – ein Workshop mit Andreas Burzik

Kursinhalt

Jeder Musiker kennt diese schönen Momente: Man taucht vollkommen ein in das, was man tut, nichts lenkt mehr ab, alles gelingt fließend und ohne Anstrengung, wir spüren: „Es“ spielt“! Üben im Flow ist eine für alle Instrumente und Gesang geeignete Übemethode, die hohe Konzentration mit Spiel- und Experimentierfreude verbindet. Sie bringt Leichtigkeit, Spaß und Kreativität in die Erarbeitung schwieriger Stücke oder Passagen. Üben und Musizieren sind nicht länger getrennt, sondern verschmelzen in einer spannenden, von den Sinnen geleiteten Entdeckungsreise, die das Geübte tief im Körper verankert. Die Methode füttert unser „implizit-prozedurales“ Wissenssystem, in dem komplexe Fähigkeiten wie z.B. Fahrradfahren gespeichert sind, mit genau den richtigen Informationen. Was im Flow erarbeitet wird, wird zum inneren Besitz und kann im Konzert dann leicht wiederholt werden.

Wichtige Aspekte der Methode sind:

  • ein besonderer Kontakt zum Instrument
  • die Entwicklung eines speziellen Klangsinns
  • das Gefühl der Anstrengungslosigkeit im Körper
  • der spielerische Umgang mit dem Studienmaterial

Weitere Seminarthemen:

  • Flow im Unterricht – Leitlinien eines flow- und körperorientierten Unterrichtsstils
  • Üben im Flow und Synergetik – Wie funktioniert Selbstorganisation?
  • Zur Neurobiologie von Flow-Erfahrungen – Was passiert im Gehirn, wenn Musiker im Flow sind?

Wer kann teilnehmen?

Der Kurs richtet sich an professionelle MusikerInnen, MusikpädagogInnen, StudentInnen und interessierte Laien. Sie sollten die Neugierde und die Bereitschaft mitbringen, ungewöhnliche und spielerische Wege im Umgang mit dem eigenen Instrument bzw. der Stimme zu erproben.

Die Teilnehmer sollten ihr Instrument und die Noten von ein oder zwei Stücken mitbringen, an denen sie arbeiten möchten. Es reicht jeweils eine kurze Passage von 2-3 Zeilen. Da es nicht ums Vorspielen geht, ist eine besondere Vorbereitung dieser Stellen nicht notwendig!

Dipl. Psych. Andreas Burzik

  • Studium der Musik mit Hauptfach Violine an der Hochschule für Künste Bremen von 1979 bis 1983.
  • 1993 bis 2000 Studium der Psychologie mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Bremen.
  • Wissenschaftliche Studie über „Flow-Erfahrungen bei Orchestermusikern“, veröffentlicht in „Das Orchester“, Januar 2002.
  • Ausbildung in Integrativer Körperpsychotherapie und körperorientierter Traumtherapie.
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin (DGfMM).
  • Seit 1995 Entwicklung einer Körper- und Flow-orientierten Übemethode für alle klassischen Instrumente und Gesang Üben im Flow.
  • Zahlreiche Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften, Vorträge, Seminare und Workshops zu den Themen Üben im Flow; Unterrichten ohne Erschöpfung und Lampenfieber in den USA, Europa, Russland, Australien und Neuseeland.
  • Eigene Forschung zur Neurobiologie von Flow-Zuständen in Zusammenarbeit mit der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Eine Veranstaltung des Tonkünstlerverbands Bayern e.V. mit der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik Altötting

Wo: Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Samstag, 10.11.2018, von 09.30 Uhr bis 17.30 Uhr 

Die Kursgebühr beträgt für Mitglieder im DTKV Euro 65,-

Für  Nichtmitglieder Euro 75,-

Für SchülerInnen der Berufsfachschule für Musik Euro 40,-.

Üben im Flow – Kurs mit Andreas Burzik – Anmeldeformular

Share

Dienstagskonzert „HarPianoStories“

mit Chenny Gan (Klavier), Barbara Pöschl-Edrich (Harfe), Klara Führen (Rezitation).

Faszinierende Musik vom 18. Jahrhundert bis heute: Händel, Liszt, Schumann, Debussy, Turina… interpretiert als Solo- und auch Duo-Stücke für Klavier und Harfe. Es entsteht ein originelles und einmaliges Musikerlebnis. Klänge, Mythen und Interessantes wechseln sich im anmutigen Rhythmus ab.

Freuen Sie sich auf einen Abend mit klassischer und zeitgenössischer Musik, Geschichten und Anekdoten. Eine originelle, vielschichtige und viel-se(a)itige Aufführung.

Die chinesisch-amerikanische Pianistin Chenny Gan machte an der University of North Carolina den Master in Klavier und Klavierbegleitung. 2009 wurde ihr der Doktortitel in Klavierperformance an der University of Southern California verliehen. Sie konzertiert als Solistin in 4 verschiedenen Symphony Orchestras in den USA, spielt Klassik, Jazz, Pop und freie Improvisationen. Seit 2013 ist sie Professorin am Wesleyan College in Macon, Georgia, aber kehrt gerne regelmäßig zurück nach Bayern.

Die Harfenistin Barbara Pöschl-Edrich kehrte 2014 nach mehrjährigem U.S.A. Aufenthalt in ihre süddeutsche Heimat zurück, sie lebt heute in Erding. Als eine der erfolgreichsten Harfenistinnen in Boston arbeitete sie mit allen großen Orchestern und als Lehrbeauftragte an der Boston University. Derzeit arbeitet Sie mit dem neugegründeten Ensemble mosaïque, solistisch und als Aushilfe am Gärtnerplatztheater und bei den Münchner Symphonikern.

Die bekannte Erzählerin Klara Führen war 10 Jahre als Bühnenschau-spielerin in Paris tätig, bevor sie in den Chiemgau zog. Seitdem er zählt sie als freiberufliche Erzählerin, Mythen, Sagen, Geschichten und Biografien für Erwachsene auf Bühnen und in Kliniken.

Nach „Hommage an Alma und Gustav Mahler“, den „3 Rebellen“, Debussy, Satie, Ravel, „Ira und George Gershwin“, „Felix und Fanny Mendelssohn-Bartholdy“, „Grimm und Heinrich Heine“ ist „HarPianoStories“ ihr sechstes Erzählkonzert.

 

Wo: Aula der Max-Keller-Schule
Wann: Dienstag, 10. Juli 2018, 19.30 Uhr

Share

„Colours of desire“, Öffentliches Prüfungskonzert mit Jennifer Lia Campbell (Sopran)

Die Sopranistin Jennifer Lia Campbell (Gesangsklasse Sabine Schütz) begibt sich in ihrem Prüfungskonzert im Rahmen des künstlerischen Aufbaujahres an der Berufsfachschule für Musik auf eine musikalische Reise von Europa nach Amerika. Hierfür hat sie Lieder und Opernarien von Mozart, Schubert, Dvorak, Bernstein  und Gershwin ausgewählt. Begleitet wird die Sängerin dabei von Cecile Kinsky, Mezzosopran, Elena Häuserer, Klarinette und Ulrike Überacker am Klavier

Wo: Aula der Max-Keller-Schule
Wann: Donnerstag, 12. Juli 2018, 19.00 Uhr

Share

Absolventengottesdienst der Max-Keller-Schule

Mit der Messe in B von Franz Schubert für Soli, Chor und Orchester. Die Messe wird derzeit von den Absolventen der Max-Keller-Schule einstudiert und von ihnen auch aufgeführt.

 

Wo: Stiftskirche St. Philippus und Jakobus in Altötting
Wann: Samstag, 21. Juli 2018, um 16.00 Uhr 

Share

Dienstagskonzert – Vortrag Leben und Werk Claudio Monteverdis

Der Komponist Claudio Monteverdi gilt unbestritten als einer der wichtigsten Wegbereiter des Barock. Verbunden mit Musikbeispielen erzählt Anselm Ebner von Leben, Werk und Bedeutung dieses berühmten Mannes.

Wo: Aula der Max-Keller-Schule
Wann: Dienstag, 24. Juli 2018, 19.30 Uhr

Share