Dienstagskonzert mit Monika Gaggia (Violoncello) und Michele Gaggia (Cembalo)

Das Künstlerehepaar Monika und Michele Gaggia stellt bei diesem Konzert spätbarocke und frühklassische Komponisten in den Vordergrund. In der Besetzung Violoncello und Cembalo musizieren sie dabei u.a. Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Antonio Vivaldi und Alessandro Scarlatti.

Während die Sonaten Vivaldis und Scarlattis  noch dem Generalbasszeitalter entspringen setzt sich der Bach Sohn deutlich davon ab. Als Hauptvertreter des Empfindsamen Stils ist seine Musik voller zerrissener Melodien, ungewöhnlicher Sprünge, Harmonien und Wendungen, die aus der Barocktradition heraustreten.

Monika und Michele Gaggia konzertieren seit vielen Jahren gemeinsam und widmen sich dabei hauptsächlich der Barockmusik.

http://www.monikagaggia.com

 

Wo: Aula der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Dienstag, 19. September 2017, 19.30 Uhr

Share

„Fest der Sinne“ auf dem Kapellplatz Altötting

mit verschiedenen Ensembles der Max-Keller-Schule

Musik, Kleinkunst und Licht gehen zum Fest der Sinne eine enge Verbindung ein und schaffen so eine einzigartige Atmosphäre. Hören und erleben Sie das Fest der Sinne rund um Altöttings guter Stube, dem Kapellplatz. Auch in diesem Jahr wird die Aktionsfläche um den Zuccalliplatz erweitert.

Fröhlich und (be)sinnlich, aktiv und passiv – diese Attribute stehen für das Altöttinger „Fest der Sinne“.
Viele Musikgruppen und Chöre bieten rund um den Kapellplatz und dem benachbarten Zuccalliplatz ein buntes Programm aus allen Stilrichtungen der Musik an. Alle Sinne sollen an bekannten und teils besonderen Orten angeregt werden. Museen, Ausstellungen, die Stiftspfarrkirche, das Kloster St. Magdalena, die Lokale und das Kultur + Kongress Forum Altötting haben speziell zu diesem Anlass ihre Türen und Tore weit geöffnet und runden mit Musik und Führungen, Lesungen und Gaumenfreuden das vielseitige Programm ab.
Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, sowie allen Mitwirkenden und Künstlern, die durch ihr ehrenamtliches Engagement dieses sympathische Bürgerfest erst ermöglichen.

Die Kreisstadt Altötting lädt Sie, liebe Gäste, zum 4. Altöttinger „Fest der Sinne“ herzlich ein und wünscht Ihnen einen anregenden Abend.

Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Der Eintritt ist frei, aber Spenden sind willkommen.

Wo: Kapellplatz Altötting
Wann: Freitag, 22. September 2017, 19.00 Uhr bis 23.00 Uhr

http://www.fest-der-sinne.info

 

Share

Dienstagskonzert mit Alexander Wagner (Klavier)

Alexander M. Wagner (geb. 31.03.1995) studierte Klavier und Komposition bei Franz Hummel. Derzeit arbeitet er mit Prof. Pavel Gililov am Salzburger Mozarteum, an welchem er auch ein weiteres Kompositionsstudium begonnen hat.

Seine Konzerttätigkeit führte ihn, neben zahlreichen Auftritten in Deutschland (Herkulessaal und Gasteig München, Beethoven-Haus und Beethovenfest Bonn, Karlshalle Ansbach, Audimax Regensburg, Max-Reger-Halle Weiden etc.), auch ins Ausland (Österreich, Schweiz, Tschechien und Frankreich). Seine erste Sinfonie mit dem Titel „KRAFTWERK“ komponierte er im Alter von 14 Jahren. Dieses jugendliche Orchesterwerk begeisterte den damaligen Chefdirigenten der Bulgarischen Nationalphilharmonie, Alexei Kornienko, auf Anhieb so sehr, dass er es mit seinem Orchester in Sofia für Oehms Classics auf CD einspielte.

Auch namhafte Rundfunk-, und Fernsehanstalten wie der BR, WDR, Deutschlandradio Kultur oder 3Sat sendeten bereits Portraits über Alexander M. Wagner.

Über seine zweite CD mit Klavierwerken von Bach, Schumann und einer eigenen Komposition schreibt Ingo Harden im Fono Forum: „…verblüfft von den ersten bis zu den letzten Takten durch die unverstellte Direktheit des Spiels und die klare, selbstgewisse Entschiedenheit der Aussage.“ / „… packt gewaltig kraft- und temperamentvoll zu, gestaltet aufregend „fertig“ und markant, meistert die vielen pianistischen und musikalischen Hürden mit einer überrennenden Bravour, als existierten sie überhaupt nicht.“

Im Januar 2016 gab er sein Solo-Debüt im Münchner Herkulessaal. Kurz darauf gastierte er mit der Böhmischen Kammerphilharmonie Pardubice unter Marko Ivanović im Spanischen Saal der Prager Burg.

Im Frühjahr 2017 spielte das Radiosinfonieorchester Moskau seine zweite Sinfonie und Tschaikovskys Erstes Klavierkonzert mit ihm als Solisten ein.

http://alexander-maria-wagner.com

 

Wo: Aula der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Dienstag, 26. September 2017, 19.30 Uhr

Share

Projekttag für Kirchenmusiker und Chorsänger

Projekttag für Kirchenmusiker und Chorsänger mit Aufführung der erarbeiteten Missa III von Gregor Rösler (1714-1775) während der Abendmesse um 17.00 Uhr in St. Josef in Altötting-Süd.  (Anmeldungen sind über das Sekretariat der MKS möglich).

Wo: Aula der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Samstag, 7. Oktober 2017, von 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Share

Dienstagskonzert Offenes Singen „Pfiat di Gott, liaba Summa“

Eine schier unerschöpfliche Vielzahl traditioneller Lieder besingt den Herbst mit seinen Bräuchen, Gaumenfreuden und Tanzvergnügen. Wer sich mit einigen ausgewählten Liedern zu  Erntedank, Kirchweih, der Schönheit der Natur auf der Alm und im Tal auf diese Zeit einstimmen lassen will, ist herzlich willkommen. Zum gemeinsamen Singen mit Adelgunde Oberhauser sind weder Notenkenntnisse noch Singerfahrung erforderlich, einfach nur Freude am Singen.

Veronika Vorbuchner begleitet die Lieder in bewährter Weise mit ihrer Harfe.

Der Abend wird bereichert vom Volksmusikseminar der Max-Keller-Schule.

 

Wo: Aula der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Dienstag, 10. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Share

Vortrag: Urheberrecht und Volksmusik

„Urheberrecht und Volksmusik – Informationen für Praktiker

Referent: Martin Prochazka (Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern)

An diesem Abend berichtet Martin Prochazka über die Erfahrungen und Arbeiten am Volksmusikarchiv (VMA) des Bezirks Oberbayern im Bereich „Urheberrecht-Volksmusik-GEMA“ und gibt Hilfestellungen und Ratschläge für den persönlichen Umgang in urheberrechtlichen Angelegenheiten.

In zunehmender Zahl und mit den unterschiedlichsten Anliegen treten Bürgerinnen und Bürger an das VMA heran, die teilweise auch Angst vor dem Umgang mit der GEMA haben.

Viele Ehrenamtliche in der Volksmusikpflege, in Vereinen, Gemeinden und Schulen haben keine belastbaren Grundkenntnisse im Bereich „Urheberrecht-Volksmusik-GEMA“ .

An diesem Abend haben die Teilnehmer Gelegenheit Grundlegendes zu erfahren. , z.B. was man bei öffentlichen Veranstaltungen wissen sollte, wie es mit den umstrittenen Notenkopien steht, was man beachten muss, wenn man eigene oder fremde Musikaufnahmen ins Internet stellt oder ob man eine Tonaufnahme einfach so an Freunde weitergeben kann.

Mit all diesen und vielen vielen anderen Fragen im Bereich „Urheberrecht-Volksmusik-GEMA“ haben wir am VMA zu tun!

Neben Einzelfragen der Teilnehmer und einer grundlegenden Einführung in das Thema werden an diesem Abend u.a. folgende allgemein interessante Informationen besprochen:

  • Wie ist der aktuelle Stand des deutschen Urheberrechts in Bezug auf die regionale Volksmusik und was bedeutet das für Volksmusikanten und Veranstalter?
  • Was ist die „Vereinbarung zur Freiheit der Volksmusik“, die das VMA für Liedermacher,Stücklschreiber und Bearbeiter anbietet, die wollen, dass ihre Lieder, Musikstücke und Bearbeitungen, GEMA-frei aufzuführen sind.
  • Was ist „GEMA-freie“ Musik, was ist „musikalisches Handwerk“, was ist „geschützt“ und wer kann welche Rechte wahrnehmen?
  • Welche Kriterien muss eine schutzfähige Bearbeitung im Bereich der regionalen Volksmusik erfüllen und was sollte man dabei beachten?

 

Wo: Aula der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Share

Dienstagskonzert mit Alfred Schillmeier (Klassische Gitarre)

Serenata de Guitarra Clásica 2017

Mit Klassikern der Klassischen Gitarre (u.a. von Mauro Giuliani und dem Spanier Isaac Albéniz), Eigenkompositionen, neu einstudierten Werken von Atahualpa Yupanqui, dem legendären argentinischen Gitarristen (1908-1992) und charakteristischen Solostücken von David Qualey – klassische, groovige, unverwechselbare Gitarrenmusik dieses Nordamerikaners

„Als Komponist möchte ich, dass meine Musik schön gespielt wird, in der Hoffnung, dass auch andere Gitarristen Lust bekommen, sie zu spielen . Danke, dass Du meine Musik respektiert hast und Du sie so aufgenommen hast! Thank you for a beautiful CD and keep up the good work.“

David Qualey, November 2016

Alfred Schillmeier

Experte in Sachen Gitarrespiel à la Keith Richards. Beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens. Als Konzertgitarrist schöpft er musikalisch direkt aus der Quelle – durch persönliche Begegnungen und Kooperation mit bedeutenden Instrumentalisten und Komponisten der Gitarrenwelt. Erlesen wie seine kostbare Gitarre, die 1988 von Kevin Aram gebaute „Bryony“ sind die Programme seiner raren Konzerte. Als Klassischer Konzertgitarrist mit abgeschlossenem Studium am Augsburger Konservatorium gibt er seit 1989 Recitals, solo oder mit musikalischen Partnern wie dem Filmmusik-komponisten, Live- und Studiomusiker Peter Pichler.

http://www.alfredschillmeier.de

 

 

Wo: Aula der Max-Keller-Schule, Berufsfachschule für Musik
Wann: Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Share